St. Agnes > Home > Schulleben > Aus dem Schuljahr > detail 

Aus dem Schuljahr

09.11.2020

Aktion Goldhandys

Ist es wirklich nötig, dass 124 Millionen Handys einfach nur in der Schublade liegen ?

84% der Deutschen haben mindestens ein altes Handy. Bei 12%von uns liegen gleich drei oder mehr Altgeräte herum. Das möchte Missio ändern, indem sie uns einladen, unsere alten Geräte abzugeben. Bei Missio wird dann geschaut, welche der Geräte oder was von den Geräten noch brauchbar ist und recycelt.

Ein großer Anteil an Rohstoffen, der für die Herstellung der Handys benötigt wird, kommt aus dem Kongo - und dort ist Krieg. Aber warum? WEGEN UNS ! Wir kaufen regelmäßig neue Handys.

Es  scheint eine zusammenhängende Kette zu geben:

Neue Handys - benötigen neue Rohstoffe - Gold und Coltan gibt es im Kongo - Krieg in Kongo - Vergewaltigung von Frauen - Kinderarbeit.

Sehr oft arbeiten die Frauen beim Abbau der Rohstoffe. Sie stehen im Bach und buddeln nach Gold. Dort werden sie überfallen und auch oft vergewaltigt. Ca  500.000 Frauen wurden bereits vergewaltigt. -  In Stuttgart leben ebensoviele Menschen. - Thérèse Mema ist eine der erfahrensten Traumatherapeuten. Eine ihrer Aufgaben ist es, Dörfer zu besuchen und mit den Bewohnern über ihre Rechte zu sprechen, die viele von ihnen gar nicht kennen. „Die Opfer dieser Gewalt haben kein Interesse an höherer Politik – was sie brauchen, ist jemand, der ihnen zuhört“, erzählt Thérèse Mema. Dafür hat sie die "Listening Rooms" aufgebaut. In Seminaren klärt sie Frauen über ihre Rechte auf und stärkt ihr Selbstwertgefühl.

missio fördert in den Konfliktgebieten den Aufbau von Traumazentren » und engagiert sich mit der Aktion Schutzengel für saubere Handys, bei denen die Hersteller auf Konfliktmineralien verzichten.

Wir wollen Missio helfen und darum sammeln wir vom 5.Nov.2020 bis zum 11.Nov.2020 Eure Goldhandys.

Leonora & Almuth (Klasse 7b)